AUGIAS-Data Anwenderforum

Normale Version: Aus- und Einblenden von Beständen im lebenden Archiv - Konsequenzen für die Recherche
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Voraussetzung: Im Archiv werden kritische Informationen gehalten. Benutzergruppen sollen unterschiedliche Beständegruppen einsehen können.

Bedingungen: Bestände können für die allgemeine Recherche gesperrt werden. Für die Berechtigten können diese gesperrten Bestände in einzelnen Anwenderprofilen (Special Guest) wieder freigegeben werden. Als Beispiel sei die Registratur der Personalstelle genannt. (Der Beinbruch von Abteilungsleiter Meier soll zwar auffindbar sein, aber nur von Personalchef.)

Frage: Kann ein Benutzer (Special Guest), dem bestimmte gesperrte Archive freigegeben wurden, diese einzeln in der Recherche aufrufen und abfragen? Ich erhalte z.Z. als Ergebnis nur 0 gebrochene Beine...
Unpraktischer Work-Around: Es wird ein Benutzerprofil für jeder Recherchebreite angelegt, was eine umständliche Zugangsverwaltung zeitigt. (Der Personalchef hat 2 Anmeldungen: 1. wie ein Gast (ohne seine Infos) und 2. "streng geheim" (ohne allgemeine Information).


Hat jemand eine Idee? Habe ich eine Funktion übersehen?
Der Beinbruch von Abteilungsleiter Meier kann (nach Ihrem Beispiel) von jedem Spezialgast gefunden werden, der eine Rechercheberechtigung für diesen Bestand besitzt. Soll der Beinbruch nur vom Personalchef gefunden werden können, darf auch nur dieser eine Rechercheberechtigung besitzen.
Ein als Spezialgast definierter Benutzer kann auch die für ihn freigegebenen, aber ansonsten gesperrten Bestände einzeln in der Recherche aufrufen. Dazu muss im Rechercheformular lediglich die Option "einzelner/mehrere Bestände" markiert werden. Im Tektonikbaum rechts erscheinen dann alle vorhandenen Bestände. Generell freigegebene Bestände besitzen ein offenes grünes Schloss, gesperrte ein rotes, wobei bei gänzlich gesperrten Beständen der Bestandsname nicht angezeigt wird. Bei gesperrten Beständen (rotes Schloss), die für den Spezialgast recherchierbar sind, wird der Bestandsname angezeigt. Ein solcher Bestand kann im Tektonikbaum markiert werden, damit nur dieser hinsichtlich der eingegebenen Suchwörter durchsucht wird.
A ja, tatsächlich! Vielen Dank!
Bei der Aufarbeitung fiel es jetzt auf: in der systematischen Recherche-Maske teilen sich die gesperrten Bestände (rotres Schloss) in die, die keinen Namen ansagen und die, die Kürzel und Namen wiedergeben. So ist der Beinbruch vor dem Ingenieur gut verborgen!